Die Landkarte ist über Google Maps eingebunden. Nutzen Sie einen Browser, der die Landkarte nicht darstellen kann? Dann klicken Sie bitte hier für eine alternative Ansicht.

  • alle
  • Selbstbestimmt leben trotz Behinderung

Selbstbestimmt leben trotz Behinderung

  • HVB Standort: Weiden
  • Engagement seit: 2010
  • Partner: Heilpädagogisches Zentrum - Lebenshilfe für Behinderte e. V.
  • Das Heilpädagogische Zentrum (HPZ) Irchenrieth verfolgt das Ziel, mit seinen Einrichtungen (Wohnstätten, Werkstätten und eine Förderschule) Menschen mit Behinderung Voraussetzungen für ein möglichst selbständiges Leben zu schaffen. Den Angehörigen bietet das HPZ Raum, um sich über Erfahrungen auszutauschen. HVB-Mitarbeiter engagieren sich seit 2010 im HPZ. Beim Herbstfest kümmerten sie sich z.B. als Grillmeister um das leibliche Wohl der Teilnehmenden und beim Sommerfest betreuten sie verschiedene Spielstationen. Außerdem organisierten sie einen Nikolaus-Glühwein- und Stollenstand in der Filiale Weiden, dessen Erlös der Arbeit des HPZ zu Gute kam.

  • Worauf wir stolz sind:
    • 15 Mitarbeiter des Standortes Weiden engagieren sich hier freiwillig.

    • 50-100 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten die HVB-Mitarbeiter pro Jahr.

    Persönliche Erfahrungen

      „Die HVB-Mitarbeiter haben eine offene, positive Art und gehen toll mit unseren Leuten um! Mit der Spende können wir in Dinge investieren, für die wir finanziell sonst keine Möglichkeit hätten."

      stellvertretende Geschäftsführerin des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth

      „Zeit zu schenken ist oftmals wertvoller als Geld!"

      HVB-Koordinatorin der Kooperation mit dem HPZ

    Selbstbestimmt leben trotz Behinderung

    Bildergalerie

    Kontakt

    HypoVereinsbank
    UniCredit Bank AG
    Sedanstr. 2-4
    92637 Weiden i.d.Opf.

    Bundesland

    alle, Bayern

     Stern icon

    Jedes Jahr kurz vor Weihnachten findet - zusätzlich zu den langfristigen Engagements für "Wir für die Region" - in teilnehmenden Filialen die Weihnachtspäckchen-Aktion statt, bei der pro Jahr rund 2.500 sozial bedürftige Kinder und Jugendliche beschenkt werden.